Neuer Farbenhaut-Podcast: Schuppenflechte im internationalen Vergleich

BERLIN (Call) - Im neuen Farbenhaut-Podcast in Kooperation mit „Bitte berühren“ geht es dieses Mal um den internationalen Vergleich der Schuppenflechte-Erkrankung. In welchen Ländern kommt die Erkrankung besonders häufig vor? Wie hoch ist die Zahl der Neuerkrankungen? Und warum war es so wichtig, dass sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dem wichtigen Thema Psoriasis zuwandte?

Einer der Autoren und Wissenschaftler, der den Globalen Bericht zur Psoriasis federführend mit zu verantworten hatte, ist Prof. Dr. med. Sven Malte John. Er steht als Experte im Farbenhaut Podcast Rede und Antwort. Der Leiter des Fachgebiets Dermatologie, Umweltmedizin und Gesundheitswissenschaften an der Universität Osnabrück berichtet über weltweite Studien. Dabei erklärt er, warum in einigen Ländern scheinbar viel mehr Menschen an der nicht ansteckenden Hautkrankheit erkrankt sind als in anderen.

Auch auf die Wichtigkeit des Reports geht der Dermatologe ein. Der Report der WHO weist auf die Diskriminierung und Ausgrenzung hin, mit der Menschen mit sichtbaren Hautveränderungen – dazu gehören auch Menschen mit Schuppenflechte – ausgesetzt sind. Damit sind alle 194 Mitgliedsstatten der WHO daran gebunden, die Lebenssituation dieser Menschen zu verbessern.

Der Podcast mit Prof. Dr. med. Sven Malte John gibt einen interessanten Einblick in die Bearbeitung und Bedeutung des Globalen Psoriasis Reports und zeigt, dass Menschen mit der Erkrankung nicht allein dastehen. Aber hören Sie einfach selbst.