Weltknuddeltag 2020: „Man wird angestarrt wie eine Aussätzige“

BERLIN (blu)  – 2016 ging Sarah Spiller (22) zum Weltknuddeltag für „Bitte berühren“ auf die Straße. Sie stellte sich zum Auftakt der Kampagne mit anderen vor das Brandenburger Tor, um über Schuppenflechte zu informieren. rbb-Praxis, das Gesundheitsmagazin von Radio Berlin Brandenburg, hat zum Weltknuddeltag 2020 nachgehakt und sie interviewt.

Mangelnde Information ist in den Augen der jungen Frau das Hauptproblem: „Die meisten wissen so wenig über Hautkrankheiten. Damit kommt der Abstand.“

Sarah Spillers Empfehlung nach 11 Jahren Schuppenflechte an andere Betroffene: „Als erstes einen guten Hautarzt suchen, bei dem man sich wohlfühlt und der unterschiedliche Sachen ausprobiert.“ Und dann: „Nicht verstecken, auch wenn sich das leichter anhört, als es ist.

„Man muss lernen, damit umzugehen. Denn ganz weg geht es nicht“, sagt sie. Lesen Sie das gesamte Interview mit Sarah Spiller zum „Weltknuddeltag“ hier.