Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. med. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

Welche Produkte kann ich als Basispflege verwenden?

Psoriasis nach Infekt seit ca. Vier Monaten . Behandlung mit fucidine erfolglos,dann amoxicillin und jetzt daivobet einmal täglich, wird besser aber was kann ich ergänzend dazu als basispflege benutzen, der hauarzt hat nur das akute Problem behandelt und nächster Termin ist erst im November. Habe allg. Extrem trockene Haut

Anonym

Themen: Hautpflege

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Behandlung der trockenen Haut gibt es verschiedene Produkte und man kann kein eindeutiges Produkt nennen. 

Man muss sicherlich einige Dinge ausprobieren, um das richtige Produkt zu finden.

Dabei sollte man aber auch auf einige Sachen außerhalb des reinen Cremens achten. Zum Beispiel liegt es auf der Hand das genug getrunken (Wasser ungesüßte Tees etc.) werden sollte, Auch sollte man nicht zu lange und zu heiß duschen bzw. nicht zu oft duschen. Gegebenenfalls reicht dies zweimal wöchentlich. Wenn viel Sport betrieben wird, verständlich dass mehr geduscht werden sollte dann aber  darauf achten dass Duschsyndets in Form von Ölen benutzt werden. Zum Baden bieten sich Kleopatrabäder an, das sind Bäder mit Olivenöl und Milch. Wenn eine starke Schuppung vorliegt, könnte ein Schmierseifenbad zur Besserung führen.

Auch sollte man abklären, ob nicht zum Beispiel noch eine innere Erkrankung vorliegt z.B. ob die Schilddrüse in Ordnung ist, dies kann auch bei Fehlsteuerung zur trockenen Haut führen.

Als Substanzen zur Pflege bei trockener Haut sollte man auf ggf als Inhaltsstoff auf Ceramide oder Glycerin achten in den Cremes oder auch beigefügt Urea oder Dexapanthenol. Das muss immer etwas individuell abgestimmt werden. Doch da kann man beim Kauf der Produkte schon mal seine Aufmerksamkeit drauf lenken. Wenn starker Juckreiz vorliegt, kann auch ein Gemisch mit Polidocanol hilfreich sein.

mit besten Grüßen

D.Wilsmann-Theis

 

 

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

Psoriasis Arthritis ?

Ich habe seit 25 Jahren leichte-mittelschwere Psoriasis, ich bin nun 43 Jahre alt. Bisher nur äusserliche Therapie. Seit 10 Tagen hatte ich nun 2x morgens Schmerzen im Zeigefinger der rechten Hand, konkret am Fingergrundgelenk mit leichter Schwellung, nicht gerötet und nicht warm. In Ruhe keine Schmerzen jedoch bei Bewegung .Ich habe nun bei meinem Hautarzt einen Termin. Falls die tatsächlich Arthritis sein sollte: Ab wann sollte diese behandelt werden? Soll ich noch abwarten? Frau M.

Anonym

Sehr geehrte Patientin,

natürlich ist es wichtig, diesen akuten Beschwerden auf den Grund zu gehen, denn bis zu 30 % der Schuppenflechten-Patienten können im Verlauf ihrer Erkrankung auch eine Gelenkentzündung ausbilden. Sollte diese bei Ihnen vorliegen, ist "Abwarten" sicherlich keine gute Strategie, denn eine länger bestehende Arthritis kann  zu bleibenden Gelenkschäden führen. Dazu sollte es bei den heutigen Therapieoptionen nicht mehr geben. Wichtig dabei ist vor allem eine frühe Diagnosstellung und eine konsequente Therapie.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Ich wohne im Kreis Altenkirchen. Wo finde ich einen Hautarzt ohne monatelange Wartezeit?

Ich habe Schuppenflechte am ganzen Körper. Die Beine und der Bauch sind am meisten befallen. Ich benutzte jeden Tag eine Cortisonsalbe die meine Hausärztin verordnet hat. Ich wohne im Kreis Altenkirchen. Wo finde ich einen Hautarzt der sich mit Schuppenflechte auskennt und wo ich nicht drei Mobate auf einen Termin warten muss? Was kann ich tun bzw. wo kann ich hin gehen?

Vielen Dank

MK

 

Anonym

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre Frage, die in  unserem Gesundheitssystem sicherlich häufig im Raume steht.

Bei der Suche nach einer spezialisierten Hautarztpraxis ist heute das Internet eine gute Option. So bietet nicht zuletzt auch unsere Homepage eine spezielle Hautarztsuche. Viele Schwerpunktpraxen sind zudem in s.g. Psoriasis-Netzten organisiert, davon existieren in Deutschland aktuell 29 Netze. Spezialiserte Praxen haben als sichtbares Zeichen ihrer Qualifikation zudem häufig aus das Zertifikat "Psoriasis" der Deutschen  Derm,atologisvhen Akademie erworben.

Auch das Magazin Fokus Gesundheit ermittelt jährlich ausgewiesene Spezialisten.

Über die Dringlichkeit und damit auch die Wartezeit auf einen Facharzttermin e tscheidet letztlich die Krankheitsschwere. Unser Gesundheitssystem garantiert nach hausärztlicher Sichtung und Akut-Überweisung einen Facharzttermin innerhalb von 4 Wochen, vermittelt über die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen. Allerdings muss dies nicht zwingend ein Psoriasis-Spezialist sein. Darüber hinaus können dringliche Erkrankungsfälle imm er aUCH KOLLEGIAL GEREGELT WERDEN.

Mit freundlichen Grüßen 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Wieso wird auf dieser Seite gar nicht auf die Ernährung eingegangen?

Vermeidung von Gluten, Milchprodukten, säurebildenden Nahrungsmittel u.v.m. kann Symptome lindern (auch Placebo-Effekt möglich). Wieso wird darüber nicht genauer aufgeklärt?

Anonym

Themen: Ernährung

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Frage, die wissenschaftlich-fundiert nicht zu beantworten ist, denn gesicherte allgemeingültige Zusammenhänge und Empfehlungen zu diesem Thema existieren nicht. Deshalb findet sich auch auf dieser Website kein eigenes Kapitel zu diesem Thema.

Schuppenflechte ist nicht Ausdruck eines (ernährungsbedingten) Mangels oder einer Unverträglcihkeit/Allergie, weshalb auch keine Diät-Empfehlung oder Substitutions-Empfehlung besteht. Der einzige gesicherte Zusammenhang besteht zwischen (alimentärem) Übergewicht bzw. Fettleibigkeit (Adipositas) und Schuppenflechte, da gerade da ss.g. viscerale Bauchfett für die Bildung von Entzüngsmediatoren verantwortlich ist.

Deshalb kann grundsätzlich zur gesunden und normokalorischen Ernährung geraten werden. Wir werden das Thema aber im nächsten Jahr nochmals wissenschatlich  aufarbeiten und unsere Wrbsite ergänzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe eine Schuppenflechte ich habe sie schon zwanzig Jahre können sie mir helfen oder ein Rat geben.

Ich habe die Schuppenflechte im Gesicht es Juck und es brennt. Was kann ich tun. Danke

Anonym

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Frage. Ihre Frage ist sicherlich nicht selten und eigentlcih der Grund für die Konzeptionierung unserer Aufklärungskampagne und dieser Website. Ich kann deshalb nur dazu raten, die allgemienen Erläuterungen und speziellen Fragen dieses Dialogtools zu lesen und sich dann in fachärztliche Behandlung zu begeben, um einen allgemeinen Überblick über das Erkrankungsbild und die therapeutischen Optionen zu erhalten.

Konkrete und individuelle Behandlungsempfehlungen sind letztlich aber dan n  nur bei einer Hautärztin/einem Hautarzt, ggfs. mit Spezialisierung zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Bin zurzeit erkältet und habe einen extremen Befall von neuen Pusteln am Bauch und Rücken. Pusteln jucken stark. Nehme seit April Fumaderm.

Rote stark juckende Pusteln am Bauch und Rücken

Anonym

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre Frage, die zwei wichtige Aspekte der Schuppenflechte anspricht:

Zum einen schildern Sie offensichtlich die durchaus bekannte Tatsache, dass sich diese Erkrankung jederzeit (schubartig) gerade im Rahmen von einer Infekt-bedingten Aktivierung/Irritierung des Immunsystems verschlechtern kann, sogar unter einer bestehenden Systemtherapie. Hier ist es wichtig, die zugrundeliegende Ursache, also den Infekt, konsequent (medikamentös) zu behandeln. Zudem werden Sie sicherlich mit Ihrem behandelnden Hautarzt besprechen müssen, wie ggfs. Ihre Psoriasis-Behandlung zu modifizieren ist, z. B. durch eine Änderung der Medikamentendosierung (ausgehend von der derzeitigen Einnahmemenge).

Zum anderen ist Ihrer Schilderung zu entnehmen, dass sich die Form Ihrer Schuppenflechte verändert hat. Auch dies ist bei einer Schuppenflechte jederzeit und gerade bei begleitenden Infekten oder manchmal sogar auch als paradoxe Reaktion bei verschiedenen Systemtherapien möglich. Auch hier ist das Aufsuchen Ihrer betreuenden Praxis dringend erforderlich.

Mit besten Wünschen auf baldige Besserung,

Dr. med Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).