Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. med. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

Was kann ich noch machen bei Schuppenflechte, nur auf dem Kopf, habe seit Febr.Probleme

Seit 2/2018 habe ich jucken, Schuppen und eine schmerzende Kopfhaut, seitdem schon viele Medikamente, auch kortisonhaltig, ausprobiert, auch medizinische Shampoos,

bisher half nichts.

H. F.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Hallo,

weiter helfen können ein Betamethason/Calcipotriol (Kortison/VitaminD3)- haltiges Gel oder ein clobetasolhaltiges Shampoo (Wirkstoff Kortison). Physikalisch kann man die Schuppen mit einer dimeticonhaltigen Lösung ablösen. Weiterhin helfen pyrithionzink-haltige Shampoos. Viel Erfolg!

Mit besten Grüßen

Thomas Rosenbach

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

zu Nagelpsoriasis

Ich leider seit 3 Jahren ausschließlich unter Nagelpsoriasis an den Fingern. Die Nägel heben sich vom Nagelbett ab, sind gelblicher geworden und unter dem Nagel sind Schuppen. Sililevo hat bisher nichts wirklich gebracht. Ich fühle mich nur wohl, wenn ich ab und zu farbllichen Nagellack auftrage. Jedoch sehen die Nägel trotz Sililevo und Unterlack nach dem Abtragen noch schrecklicher aus. Können Sie mir weiterhelfen?

B. L.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Sehr geehrte Frau,

die Nagelpsoriasis ist eine der schwierigsten zur behandelnden Psoriasisform, denn über die befallenen Herde legt sich der Nagel, sodass man nicht einfach mit einer Creme an die betroffenen Stellen herankommen kann. 

Auch der Nagel wird dadurch destruiert. Die Nagelpsoriasis ist häufig, sie kommt bei über 50% der Psoriasispatienten vor. Noch häufiger bei den Patienten, die eine Gelenkbeteiligung im Rahmen der Schuppenflechte haben. Daher ist es immer wichtig, solche Patienten zu fragen, ob sie Gelenkbeschwerden haben. Dies sollte bei Ihnen auch getan werden. Treten schon mal geschwollene Finger auf, so sollte der Rheumatologe aufgesucht werden. Dann kann auch eine Systemtherapie also Spritzen oder Tabletten gegen die Schuppenflechte angewandt werden. Hiermit kann gleichzeitig die Nagelpsoriasis eine Besserung finden.

Wenn dies bei Ihnen nicht der Fall ist, kann, wenn alle Salbentherapien ausgeschöpft sind und der Leidensdruck groß ist, dennoch solch eine Systemtherapie überlegt werden.

Ich kann mir aber vorstellen, dass man noch eine lokale Möglichkeit  bei Ihnen hat. Denn es könnte noch Lösungen oder Kombinationen mit Cortison und Vitamin D Präparaten probiert werden. Dies hilft nur wenn man es konsequent täglich über einen längeren Zeitraum von mindestens 4-6 Monate aufträgt. Diese Therapieoption sollten Sie noch mit ihrem Dermatologen besprechen.

mit besten Grüßen

D.Wilsmann-Theis

 

 

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

Steht zwischen den Krankheiten ein Zusammenhang. Wer hilft mir wirklich Uniklinik Köln kann man vergessen. Bin bei der TK versichert

Ich bin 53 Jahre und habe folgende Krankheiten:

Pollen/Stauballergie, Morphea, Anzeichen einer Sklerodermie, Aachalsie, Bindegewebe Zersetzung und nun seit 3 Monaten die Schuppenflechte. Die ist bei mir im Intimbereich, Kopf, Brust und teilweise Handfläche. Dermatopsalbe hilft nicht.

Ich rauche und trinke nicht, auch esse ich selten Fleisch. Habe meine Essgewohnheiten meiner Achalsie angepasst. Geh viel spazieren Größe 160, Gewicht 52 kg.

Würde mich freuen von Ihnen zu hören

Susanne

S. S.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Sehr geehrte Frau S.,

vielen Dank für Ihre interessante Frage, auf die es aber keine so einfache, wenn überhaupt eine Antwort gibt.

Ganz allgemein kann man sagen, dass seit Jahren die Anzahl der immunologisch-vermittelten Erkrankungen stetig zunimmt, z.T. auch deshalb, weil in den letzten Jahren viele Erkenntnisse zum Krankheitsablauf hinzugewonnen wurden. Bei vielen Erkrankungen liegen s.g. Autoaggressionen vor, was bedeutet, dass sich teilweise das eigenen Immunsystem gegen eigene Zellstrukturen etc. richtet und dabei Entzündungsvorgänge in Gang gesetzt werden, die dann zu Symptomen führen; so z.B. bei der Schuppenflechte, Neurodermitis, Kreisrundem Haarausfall, aber auch Diabetes etc.. 

Ganz grundsätzlich wäre damit auch denkbar, dass sich bei entsprechender Disposition bei einem Patienten auch mehrere solcher immunologischer Ereignisse entwicklen, so z.B. weil ein hochregulierter Botenstoff bei mehreren Erkrankungen eine wichtige Rolle spielt.

Die Frage ist, hat dieses Wissen letztlich eine Konsequenz (z.B. bei Patienten, die eine Schuppenflechte, eine Psoriasis-Arthritis und eine Chronik. entzündliche Darmerkrankung parallel haben, weil dann mit einem Medikament mehrere Erkrankungen behandelbar sind) und sucht man nur nach einem Zusammenhang, um der Erklärung willen ("Ursachensuche"), dann ist es "nice to know", bringt den Patienten aber nicht wirklich weiter.

Leider sehe ich bei den von Ihnen aufgelisteten Erkrankungen keinen gemeinsames Behandlungsansatz.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Kann Psoriasis sich auch nur auf Tüpfelnägel und gelegentliche Handflächenbeschwerden beschränken?

Ist es möglich, stressbedingt eine Psoriasis zu entwickeln, die nur Nägel und volare Handfläche befällt?

MfG

Anonym

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Hallo ,

ja das ist möglich und gar nicht einmal so selten. Bei Nagelbefall ist die Wahrscheinlichkeit erhöht im weiteren Verlauf auch an einer Psoriasis Arthritis zu erkranken. Dies bitte immer "im Hinterkopf" behalten für den Fall der Fälle.

Mit besten Grüßen,

Thomas Rosenbach

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Guten Abend, ich leide seit 15 jahten an Normaler Schuppenflechte. Seit 4 jahren habe ich auch pustolasa an den händen. Was hilft?

Ich bin wirklich verzweifelt und leide sehr unter schmerzen in den händen und schäme mich den ganzen tag mit Handschuhen an. Wir haben bereits puva, vitamin A und kortison salben sowie 6 monate Toctino probiert. Nichts hilft. Es muss doch abhilfe geben? Was würden sie für meine hände empfehlen ? Gibt es eigentlich erkenntnisse dazu ob die Antibabypille pustolosa auslösen kann? Ich weiss wirklich langsam nicht mehr weiter.Vielen Dank und freundliche grüße

A. L.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Sehr geehrte Frau L.,

vielen Dank für Ihre Frage.

Das Hinzutreten einer Psoriasis pustulosa an Händen und/oder Füßen zur Psoriasis vulgaris wird garnicht so selten beobachtet, z.T. sogar passiert dies unter einer systemischen Therapie. Die genaue Pathogenese ist unverändert unklar, auch gibt es keine großen Fallstudien zum therapeutischen Ansprechen der zahlreichen äußerlichen und innerlichen Therapieoptionen. 

Da Sie bereits mehrere Optionen, insbesondere auch First Line Optionen versucht haben, wäre m.E. zu prüfen, ob nicht eine Intervention mit einer Anti-IL17-Substanz indiziert wäre, für die es aktuelle publizierte Daten zur Wirksamkeit bei PPP gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Schuppenflechte um die scheide herum

Was kann helfen?

Advantan Milch bringt nur wenig Besserung

. E.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

 Sehr geehrte Frau,

Schuppenflechte im Intimbereich ist häufig und die Patienten beklagen oftmals starke Schmerzen und Juckreiz. Wichtig ist, dass man weite Hosen trägt, sodass es zu keiner Reibung im Genitalbereich kommt. Regelmäßige Pflege mit zum Beispiel Vaseline-artigen Produkten zum Aufbau der Haut  können schon mal einen Schutzmantel bilden.

Zur Reduktion der Entzündung können kurzfristig Cortisoncremes angewandt werden. Alternativ wird in den Leitlinien Cremes und Salben wie Pimecrolimus und Tacrolimus empfohlen. Diese sind aber offiziell nicht hierfür zugelassen. Sie können am Anfang auch Brennen. Daher sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass man diese Produkte nicht anwendet wenn Risse vorliegen. Eine Vorbehandlung mit einer Cortison-Creme und parallel einsteigen dieser o.g. Cremes kann daher sinnvoll sein.

Das sollte aber unbedingt mit dem behandelnden Hautarzt abgesprochen werden.

Mit besten Grüßen

D.Wilsmann-Theis

 

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).