Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. med. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

Psoriasis oder doch nicht?

Ich habe seit über 4 Jahren am unteren Fußschenkel (Vorder- u. Rückseite bis unterhalb des Knies) eine stark juckende große Stelle, die mit normalen Mitteln (Salben, Injektionen, Bestrahlungen, etc.) keinen Erfolg brachten. Am Anfang kratzte ich mich blutig. Jetzt

habe ich eine Hornhaut und sieht aus, wie eine Elefantenhaut, die nach wie vor stark juckt.

Was können Sie mir empfehlen, bzw. welchen Spezialisten?

P. S.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Hallo,

die Frage, ob es sich bei den geschilderten Beschwerden um Psoriasis handelt, kann ich so auf dem Papier natürlich nicht beantworten.

Von den geschliderten Symptomen her könnte es sich durchaus um Psoriasis handeln. Normalerweise kann der Dermatologe die Psoriasis auf den ersten Blick diagnostizieren. Ist er sich nicht sicher, schauert er nach anderen typischen Psoriasisveränderungen, die vielleicht nicht so offensichtlich sind. Dazu gehören Psoriasis an Kopfhaut, Gehörgängen, Pofalte und Intimbereich. Oft geben auch Nagelveränderungen Klarheit in der Diagnosefindung. Hat dies alles nicht weiter geführt, kann man immer noch eine Hautprobe entnehmen und feingeweblich untersuchen. Spätestens dann sollte die Diagnose fest stehen. Viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Rosenbach. 

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Welche Folgen hat Psoriasis auf den Kopfhaut auf den Immunsystem? Kann es Neuralgie provoziert wenn es stark entzünden (Haarspitzenkatahrr).?

Stärke Plaque von Krusten getötet und entzünden. Schupps von weisse Flüssigkeit mit Blut. Kopfhaut zieht und schmerzt. Manchmals bremst. Neuralgie.

Man kann nicht mehr die Haaren anfassen. Mit Stress viele entzündliche Schupps. Verdauung Probleme und chronische starke Verstopfung. Hat sich auch votre verbreitet. Der junge Mann ist Autist, 21Jahren. Die Krankheit hat sich seit 2 Jahren entwickeln. Er ist Immun nicht stark und hat auch ein sehr trockene Schleimhaut. Trockene Nase ohne Allergie.

M. L.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Hallo,

wenn die Psoriasis auf der Kopfhaut stark ausgeprägt ist, bilden sich derbe Plaques. Sie ziehen sich wie ein Schildkrötenpanzer über die Kopfhaut, brennen und schmerzen. Mit entzündlichen Nerven (Neuralgie) hat es nichts zu tun. Man sollte die Psoriasis außer durch Shampoos mit vom Hautarzt verschriebenen Medikamenten behandeln, um die Plaques los zu werden.

Bei der Psoriasis können sich Begleiterkrankungen entwickeln, wie der Morbus Crohn, eine Autoimmunerkrankung des Darmes. Bei Darmbeschwerden sollte man daran denken und sich dementsprechend untersuchen lassen. 

Insgesamt ist man sogar mit der Schuppenflechte besser bei der Krankheitsabwehr aufgestellt. Man entwickelt mehr körpereigene Antibiotika in den Schuppenflechte Plaques, die dann besser Bakterien abtöten.

Ich hoffe, dass ich ihre Frage umfassend beantwortet habe und verbleibem

mit freundlichen Grüßen

Thomas Rosenbach

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Psoriasis im Gesicht? (weiblich, 66)

Mitte 20 fingen Stirn, Wangen, Kinn, Hals an, sich zu schuppen. Ich habe den Belag einfach nach dem Duschen weggerubbelt. Es zeigten sich keine Pusteln, Rötungen etc. Ist das dann überhaupt Psoriasis? Ich nahm damals keine Medikamente. Anfang 60 (inzw. Bisoprolol) diagnostizierte der Dermatologe Psoriasis - auf der Kopfhaut. Mir wurde Clarelux verordnet. Schuppen sind weg, aber der begleitende Haarausfall ist geblieben und das Gesicht schuppt sich weiterhin. Habe ich noch Psoriasis?

S. R.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Sehr geehrte Frau R.,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich leider nur sehr allgemein beantworten kann.

Nicht immer ist eine Schuppenflechte im Rahmen einer reinen Blickdiagnose sicher zu diagnostizieren. Und die Differentialdiagnosen wie z.B. ein seborrhoisches oder atomisches Ekzem sind nur anhand einer/Ihrer Schilderung nicht sicher auszuschließen, auch das Ansprechen oder Nichtansprechen auf die von Ihnen aufgezählten Therapien lässt keine sicheren Rückschlüsse zu.

Die Einnahme eines Betablockers kann eine Schuppenflechte triggern (auslösen, verstärken), aber Sie hatten ja bereits Symptome vor der diesbezüglichen Einnahme.

Weiterführend wäre eine Abklärung bei Ihrem Dermatologen, z.B. mittels eine feingewerblich untersuchten Gewebeprobe, sowie auch eine Abklärung des Haarausfalls, der nicht zwingend mit der ersten Erkrankung in Zusammenhang gesehen werden muss (z.B. auch Arzneimittelnebenwirkung des Betablockers?).

Nach Diagnosesicherung ist dann auch eine gesicherte Therapieauswahl möglich. Dafür wünsche ich Ihnen alles Gute.

Dr. Ralph von Kiedrowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Guten Tag,

vielleicht können Sie mir helfen oder einen Rat geben.

Vielen Dank

seit einigen Jahren habe ich den Daumennagel gekrümmt und der Nagel ist am oberen Ende gelb. Ich dachte immer es währe eine Pilzerkrankung und behandelte den Nagel mit diversen Crems. Nun sagte mir ein Hautarzt es währe Psoriasis. Er verschrieb mir eine Salbe, aber ich merke keine Besserung. Vielmehr schneide ich den Nagel immer kürzer.

Am Hodensack hatte ich so starken Juckreiz das ich mich sehr kratzte. Danach stellte ich die Schuppenflechte fest.

Dies wahr allerdings nur ein mal. gewesen.

K. K.

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Sehr geehrter Herr Kornweibel,

ca. 50 % der Menschen mit einer Schuppenflechte haben Veränderungen an den Nägeln. Zu bedenken ist, dass bei einer Nagelbeteiligung ein höheres Risiko für das Entstehen einer Gelenkbeteiligung besteht, einer Psoriasis Arthritis. Psoriasis Nägel können oft mit Pilznägeln verwechselt werden, manchmal liegen sogar beide Erkrankungen gleichzeitig vor. Eine Behandlung der Psoriasis Nägel ist kaum möglich, da äußerlich aufgetragene Medikamente durch den undurchdringlichen Nagel nicht an ihren Wirkort gelangen. Auch eine innerliche Behandlung der Schuppenflechte, so erfolgreich sie sonst ist, versagt meist an den Nägeln. So bleibt nur noch die Möglichkeit den Nagel entsprechend zu schneiden oder zu schleifen, wie Sie es ja bereits machen. 

Falls die Beschwerden am Hoden noch einmal auftreten sollten, hilft zumeist eine Behandlung mit einer mittelstarken kortisonhaltigen Creme. 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Rosenbach

 

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Ich habe im Afterbereich Schuppenflechte, kann au h die Scheide davon befallen sein?

Ich auf der Kopfhaut seit ca. 20 J. Schuppenflechte, die ich ständig mit Cortison behandel. Seit einiger Zeit habe ich Probleme im Afterbereich. Nun ist auch dort Schuppenflechte festgestellt worden. Da ich auch große Probleme in der Scheide habe, stellt sich mir jetzt die Frage, ob auch in der Scheide Schuppenflechte sein kann. Ich habe seit jeher Blasenentzündungen, die immer mit Antibiotika behandelt wurden. Bakterien sind heute nicht mehr vorhanden, trotzdem habe ich die Probleme. Vielen Dan

Anonym

Themen: Spezielle Psoriasis-Formen

Sehr geehrte Frau,

Die Psoriasis an der Kopfhaut ist häufig und weitere Stellen, die von der Schuppenflechte häufig betroffen können sein, sind die Streckseiten und der Analbereich. Am Analbereich ist die Psoriasis oftmals schwierig zu behandeln, weil die Stellen häufig feucht sind und dies ein Triggerfaktor für die Schuppenflechte sein kann. Auch hier setzt man schon mal Cortisonpräparate aber auch Salben und Cremes ohne Cortison sogenannte Calcineurin-Inhibitoren ein. Diese sind nicht für die Schuppenflechte offiziell zugelassen, werden aber in der Leitlinie zur Schuppenflechte schon mal zur Behandlung dieser Schleimhäute empfohlen. Das Gleiche gilt für den Genitalbereich. Auch da kann die Schuppenflechte vorkommen. Auch hier muss man nach Triggerfaktoren suchen. Man sollte weite Hosen wählen und auch beispielsweise vor dem Fahrradfahren den Genitalbereich und Gesäßbereich mit einer Pflege z.B. Vaseline einreiben sodass ein Schutzfilm entsteht. So kann es sehr gut möglich sein, dass sie im Genitalbereich Schuppenflechte haben. Es sollte aber eine Pilzinfektion zum Beispiel mit Hefepilzen ausgeschlossen werden.

mit besten Grüßen

D.Wilsmann-Theis

 

 

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

Wie fang ich mit der Behandlung an? Was können sie mir für eine Salbe oder Creme oder gel empfehlen?

Meine Familie hat sowas nicht u. weiß von nichts

Ich habe vor ein paar Wochen so ein Fleck an mein Schienbein entdeckt, es. Juckte immer nur morgens und abends nach dem Duschen. Es sieht aus wie ein blauer bzw roter Fleck. Ne kollegin meinte, das könnte Schuppenflechte sein. Ich habe den Verdacht gegoogelt und vermute das sie Recht hat. leider steht zu viel im Internet, das ich verunsichert bin und nicht weiß womit ich anfangen soll. Es ist auch nur dieser eine Fleck an der Stelle.


Können sie mir helfen und was empfehlen?

Anonym

Sehr geehrte Jacqueline,

vielen Dank für Ihre Frage, bitte entschuldigen Sie die lange Bearbeitungszeit.

Auch wenn Ihre Freundin und "Dr. Google" vielleicht Recht haben, vor jedweder Therapieempfehlung sollte erst mal die Diagnose gestellt bzw. gesichert werden, mein Rat wäre also, zunächst mal den Ausschlag am Unterschenkel einer Hautärztin/einem Hautarzt zu zeigen.

Letztlich können Sie die Erste in der Familie sein und es gibt auch Schuppenflechte mit nur einem Herd am ganzen Körper; aber es kämen auch verschiedene andere Diagnosen in Betracht.

Die Lokaltherapie einer Schuppenflechte besteht meistens aus einer intensiven Basispflege und einem Kombinationspräparat aus einem antientzündlichen Wirkstoff (z.B. Betamethason) und dem Vitamin-D3-Analogon Calcipotriol. Ihr Dermatologe in der Nähe wird Ihnen sicherlich weiterhelfen können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. von Kiedrowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).