Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

Trotz Humira wird es wieder schlimmer

Nach einem krankenhausaufenthalt würde mir humira begonnen. Nun wird es aber trotzdem wieder schlimmer. Allerdings ist die Verschlechterung langsam. Ebenso bekomme ich die schuppenflechte am penis und auf der eichel. Was kann ich dagegen tun?

Anonym

Themen: äußere Therapie, innere Therapie

Sehr geehrter Patient,

grundsätzlich ist es bei der Erkrankung Schuppenflechte immer möglich, dass Verschlechterungen selbst unter einer innerlichen Therapie eintreten. Zunächst sollten mögliche Auslöser (Trigger) abgeklärt werden, vor allem Infekte. Außerdem ist im Verlauf einer (jahrelangen) Behandlung auch ein langsamer Wirkverlust möglich, s.g. sekundärer Wirkverlust. 

Je nach Medikation sind verschiedene Therapiemodifikationen möglich, so z.B. die Hinzunahme/Kombination mit anderen Therapieoptionen (auch bei den von Ihnen geschilderten Sonderlokalisationen) oder eine Dosisveränderung. Durch den Zulöassungsstatus sind dabei Grenzen gesetzt. Sprechen Sie dazu Ihren behandelnden Arzt an. Weitere grundsätzliche Informationen finden Sie natürlich auch auf dieser Homepage.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Hab schon viele Salben probiert bislang ohne erfolg

Die Schuppenflechte tritt an beiden Schienbeinen auf im Winter ist sie fast verschwunden im Sommer sind beide Stellen offen und sind feucht

Anonym

Themen: äußere Therapie

Hallo,

leider wurde nicht verraten, welche Salben keinen Erfolg gebracht haben. Am meisten Erfolg versprechend ist eine Kombination der Wirkstoffe Betamethason (Kortison) und Calcipotriol (Vitamin D3). Beide Wirkstoffe zusammen kann man als Schaum, Gel oder Salbe auftragen. Hiermit würde ich es einmal versuchen.

Mit besten Grüßen

Thomas Rosenbach

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Wie werde ich den Fusspilz in meiner Schuppenflechte los.?

Ich habe Schuppenflechte unter beiden Füßen. Was aber schlimmer ist: ich habe dort auch Fusspilz und werde ihn einfach nicht los. Leider haben bis jetzt alle Ärzte (es waren reichlich) nur auf Schuppenflechte behandelt. Die Cremes, die ich in der Apotheke bekomme, helfen nicht bzw. kann ich auf der kaputten Haut nicht ertragen, weil sie so schmerzen.

Anonym

Themen: äußere Therapie, innere Therapie

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Frage. Wichtig wäre zunächst eine hautfachärztliche Abklärung, ob und welche Pilzinfektion bei Ihnen vorliegt. Danach erst wäre eine gezielte Behandlungsempfehlung möglich, grundsätzlich kann man sagen, dass Pilzinfektionen entweder äußerlich oder innerlich behandelbar sind, ggfs. muss auch die Infektionsquelle eruiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Ich habe Schuppenflechte nur auf den Händen..sehr störend. Hab es vor kurzem mit einer Pilzsalbe behandelt. Das Ergebniss War super..nur jetzt ist es

Wieder extrem schlimm..warum Krieg ich das nicht in den Griff..ich bin echt am verzweifeln

Anonym

Themen: äußere Therapie

Hallo ,

die Schuppenflechte nur an den Händen kann sehr hartnäckig sein. Zur äußerlichen Behandlung sind kortisonhaltige Cremes oder Salben erfolgversprechend, die allerdings stärker in der Wirkung sein sollten. Als Wirkstoffe wären z.B. Betamethason oder Clobetasol zu nennen. Sollte das nicht helfen, kann man die Psoriasis der Hände innerlich mit Retinoiden (Vitamin A Abkömmlingen) oder dem Wirkstoff Methotrexat behandeln. Viel Erfolg!

Mit besten Grüßen

Thomas Rosenbach

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Mein Feund hat Schuppenflechte auf dem Kopf,er leidet sehr darunter. Er wäscht die Haare mit Clobex was kann er noch nehmen?

Anonym

Themen: äußere Therapie

Hallo,

Clobex ist ein kortisonhaltiges Shampoo mit dem äußerst wirksamen Inhaltsstoff Clobetasol. Man könnte als Alternative weniger starke kortisonhaltige Lösungen oder Lotionen mit dem Wirkstoff Betamethason verwenden. Weiterhin käme die Kombination Betamethason mit Calcipotriol (Vitamin D3 Abkömmling) als Gel in Frage. Unterstützend wirken Antischuppen Shampoos. Hier hat die Stiftung Warentest den letzten Test im September 2017 veröffentlicht. 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Rosenbach

PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Mein Sohn erlitt 2011 einen Herzinfarkt und wurde 5 x wiederbelebt. Seitdem lebt er im Pflegeheim und bekommt viele Medikamente.

Weiße Placken im Kopfbereich, die ich abnehme und die Haut mit Kokosfett einreibe. Leider behandelt das Pflegepersonal nicht täglich und ich bin nicht täglich dort.

Ist die Schuppenflechte ansteckend?

H. H.

Themen: Angehörige, äußere Therapie

Sehr geehrte Frau W,

vielen Dank für Ihre Frage, die eine einfache und klare Antwort ermöglicht: NEIN, Schuppenflechte war noch nie und ist definitiv nicht ansteckend!

Dies wäre also auch kein Grund für das Pflegepersonal, eine Lokaltherapie durchzuführen. Diese könnte nach Ihren Schilderungen allerdings sicher noch optimiert werden, da bislang allenfalls eine Basispflege darstellt.

Bei Z.n. Herzinfarkt wäre außerdem zu prüfen, ob bei den Dauermedikamenten ggfs. auch ein s.g. Betablocker verordnet wurde, der die Schuppenflechte "triggern/verschlechtern" könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).