Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. med. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

An welchen Stellen fängt die Krankheiten an?

Oberarm und Oberschenkel

Anonym

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Frage. Grundsätzlich lautet die Antwort, dass sich eine Schuppenflechte überall am Hautintegument (erstmals) zeigen kann. Dies kann ein einzelner Plaque oder aber eine Aussaat am ganzen Körper sein. In sehr seltenen Fällen kann selbst eine Nagelbeteiligung und/oder eine Gelenkbeteiligung zuerst auftreten.

Grundsätzlich kennen wir aber die sogenannten Prädilektionsstellen, dass sind Areale, an denen sich die Schuppenflechte in typischer Weise und bei einer großen Zahl von Patienten manifestiert/zeigt: Dazu gehören der behaarte Kopf, auch mit Überschreitung der Stirn-Haar-Grenze, die Ohren/Gehörgänge, der Nabel, die Lumbal-/Sakral-Region einschließlich der Pofalte (Rima ani) sowie die Streckseiten der Arme und Beine, also Ellbogen und Knie. Außerdem entsteht Schuppenflechte häufig auch durch mechanische Irritation (Reibung, Verletzungen). Dieses Phänomen nennt man "Köbner-Effekt".

Für weitere Informationen verweise ich gerne auch auf die Kapitel "Schuppenflechte" auf dieser unserer Website.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Wie kann Schuppenflechte behandelt werden

Anonym

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre sehr allgemeine Frage.

Antworten darauf versiuchen wir mit dieser Kampagne zu geben und haben deshalb auf unserer Website unter der Rubrick "Therapie & Hautpflege" eine allgemeine Zusammenfassung der gängigen Therapieprizipien zusammengestellt.

Speziellere Fragen versuchen wir zudem mit diesem Dialogtool zu beantworten. Alle gestellten Fragen und Expertenantworten bleiben nac Themen sortiert für alle User nachlesbar.

Sollte eine Frage noch nicht gestellt worden sein, können Sie diese gerne erneut einstellen; persönliche Beratungen in einem speziellen Behandlungsfall untreliegen den Bestimmungen des "Fernbehandlungsverbots", dass noch nicht bundeseinheitlich geregelt ist.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Kann ich Schuppenflechte pustulosa plantaris mit Zinksalbe behandeln. Es ist nur der Grosszeh befallen. Es ist eine Methotrexat Behandlung angedacht.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Psoriasis pustulosa palmoplantaris ist eine seltene Unterform der Psoriasis. Sie geht mit Pusteln also Eiterbläschen an Händen und Füssen einher. Kann aber auch nur einen Zeh befallen.

Die Eiterbläschen kommen nicht von Bakterien sondern sind steril. Daher behandelt man es häufig mit Kortison Cremes oder mit einer Lichttherapie. Wenn dies nicht hilft denkt man an eine TablettenTherapie meist Vitamin A Säure  also Acitretin. Wenn ein Gelenkbefall vorliegt dann eher an Methotrexat. Ich kann Ihren Befund nicht beurteilen, aber die Zinksalbe wird nicht schaden und das Ganze austrocknen, aber ob es hilft die Entzündung aus dem Zeh zu bekommen, wage ich zu bezweifeln. Besprechen Sie es mit Ihrem Hautarzt noch einmal ggf hat dieser eine Veränderung am Knochen gesehen und dann sollte man MTX auf alle Fälle überlegen. Allerdings muss man den Fall bzw. Patienten immer im Ganzen sehen inklusive der Begleiterkrankungen.

 

viele Grüße

D.Wilsmann-Theis

Anonym

Themen: äußere Therapie

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Psoriasis pustulosa palmoplantaris ist eine seltene Unterform der Psoriasis. Sie geht mit Pusteln also Eiterbläschen an Händen und Füssen einher. Kann aber auch nur einen Zeh befallen.

Die Eiterbläschen kommen nicht von Bakterien sondern sind steril. Daher behandelt man es häufig mit Kortison Cremes oder mit einer Lichttherapie. Wenn dies nicht hilft denkt man an eine TablettenTherapie meist Vitamin A Säure  also Acitretin. Wenn ein Gelenkbefall vorliegt dann eher an Methotrexat. Ich kann Ihren Befund nicht beurteilen, aber die Zinksalbe wird nicht schaden und das Ganze austrocknen, aber ob es hilft die Entzündung aus dem Zeh zu bekommen, wage ich zu bezweifeln. Besprechen Sie es mit Ihrem Hautarzt noch einmal ggf hat dieser eine Veränderung am Knochen gesehen und dann sollte man MTX auf alle Fälle überlegen. Allerdings muss man den Fall bzw. Patienten immer im Ganzen sehen inklusive der Begleiterkrankungen.

 

viele Grüße

D.Wilsmann-Theis

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

Meine frau 71 jahre schuppenflechte auf beiden armen.puvabad und uv nicht zu ertragen.brennt und juckt nach der behandlung furchtbar.salben versagt.

Anonym

Themen: äußere Therapie

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Schilderung beschreibt die Situation, dass eine äußerliche Behandlung nicht ausreichend wirksam und eine (zusätzliche) Bade-PUVA nicht vertragen, vielleicht auch "überdosiert" ist. Ihre Frau sollte sich mit dem behandelnden Kollegen die Möglichkeiten anderer Therapie, ggfs. in der Gesamtschau des sonstigen Gesundheitszustandes, auch einer innerlichen Therapie besprechen. 

Da gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Sie unter der Rubrick "Therapie & Hautpflege" auch im einzelnen beschrieben bekommen. Ich denke, auch für Ihre Frau gibt es ein zufriedenstellendes Therapiekonzept.

Viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

UVB-Bestrahlung

Fahrten zum Hautarzt zu aufwendig

Ich habe eine Hautärztin gefunden, bei der ich das Gefühl habe, richtig zu sein. Sie hat mir UVB-Bestrahlung verordnet, 20 Stück insgesamt. Sie wohnt eine knappe Autostunde von meinem Wohnort entfernt. Das wird sehr stressig, zeitintensiv und sicher nicht gut für das Lindern der Symptome von Psoriasis. Kann ein Hautarzt in meiner näheren Umgebung die Therapie durchführen, sozusagen "in Auftrag"? Ich möchte ja in der jetzigen Praxis bleiben, brauche aus meiner Sicht nur einen"Behandler".

Anonym

Themen: äußere Therapie

Sehr geehrter Patient,

die Antwort könnte natürlich einfach nur "Ja" lauten. Es besteht "freie Arztwahl" und wenn Sie einem Fachkollegen in Wohnortnähe Ihre Situation schildern, gibt es kein Verbot, diese Therapie durchzuführen.

Ob diese Praxis mit der Therapieauswahl und -entscheidung "Ihrer Hautärztin" konfrom geht, kan ich natürlich nicht garantieren. Und natürlich würde ein Fachkollege keine Therapie "im Auftrag" durchführen, von deren Richtigkeit er nicht selbst überzeugt ist. Dazu kann man auch niemanden "zwingen". Grundsätzlich möchte ich anmerken, dass bei der Auswahl einer Therapie immer auch die Rahmenbedingungen und die Durchführbarkeit des/für den Patienten mit einbezogen werden sollten. Ich gehe also davon aus, dass die Entfernungsproblematik Ijrer hautärztin bekannt ist?

In vielen Regionen existieren Psoriasis-Netze, also lockere Zusammenschlüsse von spezialisierten Praxen, in denen eine solche behandlungsübenahme auch zu organisieren wäre. ggf. kann Ihre behandelnde Ärztin die Behandlungsübernahme mit einem Wohnort-nahen Kollegen absprechen. All dies gehört ggfs. zu einen patienztenzentrierten Therapieentscheidung.

Sprechen Sie dies doch einfach mal an, denn eine so weite Anfahrt für eine nur Sekunden-/Minuten-dauernde UV-Therapie kann tatsächlich Stress bedeuten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Hallo, ich leide seit 25Jahren an Psorias und bin zur Zeit nicht in Behandlung.

Mein ganzer Körper ist von der Psorias befallen. Und es wird einfach immer schlimmer. Deshalb möchte ich sie bitten, mir ein paar Tipps zu geben, wie ich damit besser leben kann. Dankeschön

Anonym

Themen: äußere Therapie, innere Therapie

Sehr geehrter Psoriasis-Patient,

ich glaube der wichtigste Rat zu Ihrer Frage ist, sich auf dieser Website über die verschiedenen Formen der Erkrankung und die zahlreichen Möglichkeiten der äußerlichen und innerlichen Therapien (je nach Krankheitsschwere) zu informieren, über die Hautarztsuche eine spezialisierte Arztpraxis zu suchen und sich wieder in hautärztliche Behandlung nzu begeben. Genau dazu möchten wir mit diesem Angebot motivieren.

Weiter nichts tun und auch weiter nichts bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).