Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Bitte haben Sie Verständnis, dass unser Team keine direkten Behandlungsempfehlungen aussprechen kann. Das betrifft auch die Besprechung laufender Therapien. Wenden Sie sich dazu an Ihren behandelnden Arzt. Für alle weiteren (allgemeinen) Fragen rund um Schuppenflechte stehen Ihnen die „Bitte-berühren“-Experten gerne zur Verfügung. Außerdem laden wir Sie ein, bereits beantwortete Fragen auf dieser Seite durchzuschauen. Gegebenenfalls finden Sie hier schon hilfreiche Informationen zu Ihrem Anliegen.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. med. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

Seit ca. zwei Jahren nehme ich erfolgreich nach vielen Umwegen Cosentyx ein. Können Sie mir Langzeitstudien zu Auswirkungen diesbezüglich empfehlen?

Es gibt einige Daten zur Langzeittherapie bei der Psoriasis. Die Frage ist nur was Langzeittherapie bedeutet. Zu Cosentyx gibt es Studien kontrollierte Daten von ca. 5 Jahren. Hier konnte im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung kein erhöhtes Krebsrisiko oder andere schwerwiegende Ereignisse festgestellt werden. Das was immer etwas häufiger auftritt sind Infekte unter anderem Pilzinfekte.

Es kann mit der Zeit auch an Wirkung verlieren, meist hilft es den Patienten am besten die am Anfang deutliche Besserung hatten. 

Ein Register PsoBest sammelt daher viele Daten zu den einzelnen Medikamenten. Bis dato konnte hier noch keine Sicherheitssignale bei Secukinumab (Cosentyx) festgestellt werden. Auch bei der Firma können Sie sich hierüber beraten lassen und sich weitere Informationsmaterialien zukommen lassen.

 

Wenn sie zum aktuellen Zeitpunkt zufrieden mit der Therapie sind und keine weiteren Kontraindikationen bestehen, würde ich ein Fortführen bedenkenlos empfehlen.

 

mit besten Grüßen

 

D.Wilsmann-Theis

Anonym

Es gibt einige Daten zur Langzeittherapie bei der Psoriasis. Die Frage ist nur was Langzeittherapie bedeutet. Zu Cosentyx gibt es Studien kontrollierte Daten von ca. 5 Jahren. Hier konnte im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung kein erhöhtes Krebsrisiko oder andere schwerwiegende Ereignisse festgestellt werden. Das was immer etwas häufiger auftritt sind Infekte unter anderem Pilzinfekte.

Es kann mit der Zeit auch an Wirkung verlieren, meist hilft es den Patienten am besten die am Anfang deutliche Besserung hatten. 

Ein Register PsoBest sammelt daher viele Daten zu den einzelnen Medikamenten. Bis dato konnte hier noch keine Sicherheitssignale bei Secukinumab (Cosentyx) festgestellt werden. Auch bei der Firma können Sie sich hierüber beraten lassen und sich weitere Informationsmaterialien zukommen lassen.

 

Wenn sie zum aktuellen Zeitpunkt zufrieden mit der Therapie sind und keine weiteren Kontraindikationen bestehen, würde ich ein Fortführen bedenkenlos empfehlen.

 

mit besten Grüßen

 

D.Wilsmann-Theis

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

Guten Abend, hätten Sie bezüglich der Ernährung Tipps, was man ggf. vermeiden sollte? Alkohol? Was „dürfte“ getrunken werden?

Ich habe Schuppenflechte auf meinem ganzen Körper verteilt und Neurodermitis im Gesicht. Die Schuppenflechte verschlimmert sich z. Z. Lichttherapie, diverse Kortisonpräparate schon ausprobiert. Ich wollte nun meine Ernährung umstellen und habe mehrfach gelesen, eine Darmreinigung/-aufbau sei sinnvoll. Was der Trigger war, weiß ich nicht (ggf. einwöchiger Aufenthalt im Krankenhaus nach einer Medikamentenallergie, u. a. Cortisoninfusionneine Woche).

Vielen Dank.

Anonym

Sehr geehrter User unseres Experten-Tools,

zunächst mal btten wir um Entschuldigung für die lange Bearbeitungszeit, Ihre offene Frage ist durch eine technische Panne und die Erkrankung des für die Beantwortung eingeteilten Experten "untergegangen". Wir bitten um Enstchuldigung.

Zu Ihrer Frage: Das Thema "Ernährung" haben wir auf unserer Website im allgemeinen Teil schon mal thematisiert. Es ist pauschal nicht ganz einfach, Empfehlungen zu geben, auch ranken sich gerade um diesen Thema viele "Mythen". Ich stelle Ihnen gerne meine Meinung zu diesem Thema vor: Ernährung ist i.d.R. kein Trigger (anders als bei Neurodermitis), aber eine hyperkalorische Ernährung mit einhergendem Übergewicht oder gar Adipositas (Fettleibigkeit) stellt ein Problem dar, denn das s.g. "viscerale Bauchfett", also das intraabdominale, in der freien Bauchhöhle eingelagerte, Fett stallt ein Bildungsort von entzundungsförndernden Botenstoffen dar, für verschiedene innere Erkrankungen (z. B. Diabetes), aber auch für Schuppenflechte. Auch Zellgifte, wie Nikotin aber auch Alkohol, stellen entzündungsförnderne Faktoren dar, "Grenzwerte" z.B. für Alkohol gibt es dabei nicht. nahrungsmittel, die subjektibv zu Juckreiz an der haut führen, z.B. wegen des Histamingehaltes, sind ebenfalls ungünstig, da die Schuppenflechte durch mechnischer Reizung der Haut auslösbar ist (Köbner Phänomen), also auch durch Kratzen bei Juckreiz. 

Von einer s.g. "Darmsanierung" oder "Darmreinigung" halte ich subjektiv so nichts, hier ist die Mikrobiom-Forschung noch nicht weit genug.

Mit fereundlichen Grüßen

Dr. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Kann eine Schuppenflechte durch Ohr Probleme auftreten

Anonym

Sehr geehrter Patient,

ich versuche eine Antwort, bin mir aber nicht ganz sicher, wie ich Ihre Frage interpretieren soll:

Grundsätzlich gibt es bei einer Schuppenflechte auch Beteiligungen des äußeren Gehörgangs, bei starker Entzündung und Schuppenbildung kann es auch Hörminderungen geben. Oder meinen Sie, ob eine Erkrankung des Ohres eine Schuppenflechte auslösen kann? Dann lautet die Antwort, ja, eine bakterielle Entzündung des äußeren und/oder inneren Ohres kann (wie jede Entzündung im Körper) dass Immunsystem aktivieren und dann eine Schuppenflechte auslösen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Habe schlimme Pso auf der Kopfhaut und dadurch starken Haarausfall Soll in 3 Wochen MTX spritzen was mach ich um den Haarausfall zu stoppen

Anonym

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Haarausfall durch eine starke Schuppenflechte am behaarten Kopf kann letztlöich aus 2 Gründen vorliegen: zum einen können ausgeprägte Schuppenplaques das Haarwachstum quasi mechanisch behindern und/oder "eingemauerte" Haare abbrechen, letztlich auch nicht selten im Rahmen von Behandlungen, wenn nämlich versucht wird, eine Verschuppung mechanisch zu lösen.

Zum anderen können auch immunologische Prozesse das Haarwachstum beeinträchtigen (so wie eine Entzündung generell) und das Haar beendet seine Wachstumsphase und fällt dann auch.

Ziel ist also eine entsprechnde entientzündliche Behandlung der Grunderkrankung Psoriasis, das Haarwachstum untertstützen können Sie ggf. diurch die Einnahme von Zink und Biotin.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Hallo, ich leide seit 25Jahren an Psorias und bin zur Zeit nicht in Behandlung.

Mein ganzer Körper ist von der Psorias befallen. Und es wird einfach immer schlimmer. Deshalb möchte ich sie bitten, mir ein paar Tipps zu geben, wie ich damit besser leben kann. Dankeschön

Anonym

Sehr geehrter Psoriasis-Patient,

ich glaube der wichtigste Rat zu Ihrer Frage ist, sich auf dieser Website über die verschiedenen Formen der Erkrankung und die zahlreichen Möglichkeiten der äußerlichen und innerlichen Therapien (je nach Krankheitsschwere) zu informieren, über die Hautarztsuche eine spezialisierte Arztpraxis zu suchen und sich wieder in hautärztliche Behandlung nzu begeben. Genau dazu möchten wir mit diesem Angebot motivieren.

Weiter nichts tun und auch weiter nichts bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Ich habe Schuppenflechte extrem auf den Händen, was eine psychische Belastung bedeutet. Ich weiß nicht wie viele Cremes ich schon verwendet habe.

Pustelige, rote Herde.. Sehr rauhe Haut.. Manchmal stärker Juckreiz und es sieht extrem hässlich aus

Anonym

Sehr geehrte/r Besucher/in unserer Website,

ohne Frage stellt die Schuppenflechte an sichtbaren Körperarealen eine besondere Beeinträchtigung dar. Und unsere Hände sind ein alltägliches wichtiges Arbeits- , aber auch Kommunikationswerkzeug.

Wenn, wie Sie schildern, verschiedene äußerliche Behandlungen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, kann dies er Umstand trotz vielleicht "Niedriger Krankheitsscores" ein ausreichender Grund sein, auf eine innerliche Therapie zu schwenken und nicht nur kurzfristige Besserung, sondern auch anhaltende Krankheitskontrolle zu erreichen. Dabei muss von Ihrer Seite auch geschaut werden, welchen "Belastungen" Ihre Hände ausgesetzt sind und ob diese für den Krankheitsverlauf bedeutsam sind.

Sprechen Sie Ihre behandelnden Ärzte gezielt darauf an, ob nicht eine innerliche Therapie (nach den s.g. "Upgrade-Kriterien") für Sie in Frage kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).