Im Dialog

Im Dialog: Ihre Fragen und unsere Antworten rund um das Thema Psoriasis

Patienten fragen – Experten antworten: Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage zum Thema Schuppenflechte (Psoriasis), egal ob als Patient oder Angehöriger. Die Dermatologen Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis, Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler haben sich auf die Behandlung von Psoriasis-Patienten spezialisiert und stehen Ihnen als Experten zur Verfügung. Gerne beantwortet diese Gruppe Ihre Fragen und steht Ihnen mit wertvollem Rat zur Seite.

Bitte haben Sie Verständnis, dass unser Team keine direkten Behandlungsempfehlungen aussprechen kann. Das betrifft auch die Besprechung laufender Therapien. Wenden Sie sich dazu an Ihren behandelnden Arzt. Für alle weiteren (allgemeinen) Fragen rund um Schuppenflechte stehen Ihnen die „Bitte-berühren“-Experten gerne zur Verfügung. Außerdem laden wir Sie ein, bereits beantwortete Fragen auf dieser Seite durchzuschauen. Gegebenenfalls finden Sie hier schon hilfreiche Informationen zu Ihrem Anliegen.

Experte: Dr. Ralph von Kiedrowski, Dr. Dagmar Wilsmann-Theis,  Priv.-Doz. Dr. Thomas Rosenbach und Prof. Dr. Uwe Gieler
Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis, Prof. Dr. med. Uwe Gieler, PD Dr. med. Thomas Rosenbach

Über unsere Themenfilter gelangen Sie außerdem ganz einfach zu relevanten bereits gestellten Fragen und aktuellen, fachlich qualifizierten Antworten in verständlich aufbereiteter Form. Reichen Sie Ihre Frage einfach über das folgende Formular ein. Sobald Ihr Anliegen von einem unserer Experten beantwortet wurde, finden Sie die Antwort auf dieser Seite. Bitte schauen Sie daher nach ca. 3-4 Wochen erneut auf unserer Website vorbei.

Stellen Sie hier Ihre persönliche Frage.

Zum Frageformular

Psoriasis Palmoplantares pustelosa, Finger-/Fussnägel sind auch betroffen.

Ich leide seid ca. 3 Jahren an der Psoriasis, ambulante Tagesklinik, diverse Cortison Salben bzw. Tabletten helfen nicht. Ich habe auch schon diverse Ärzte aufgesucht leider könnte mir bis heut keiner helfen. Was kann ich noch tun ? Da es um meine rechte Hand geht bin ich doch schon ziemlich verzweifelt !!

Anonym

Sehr geehrte/r Patient/in,

die von Ihnen aufgeführte Psoriasis pustulosa palmoplantaris stellt ohne Frage eine sehr schwere wie auch sehr schwierig zu behandelnde Sonderform der Psoriasis dar. Seit Jahren diskutiert und forscht die Fachgesellschaft sogar darüber, ob diese Erkrankung nicht sogar eine eigenen Krankheitsentität darstellt und nur bedingt was mit der Schuppenflechte zu tun hat.

Dies soll nicht entmutigen, sondern nur erklären, dass Ihr Fall tatsächlich nicht einfach ist und Sie deshalb nicnt aufgeben sollten.Letztlich sind es oft Kombinationen aus äußerlichen und innerlichen Therapieansätze, die Besserrung erzielen lassen. Möglichkeiten sind hier ein Versuch mit Acitretin, Ciclosporin oder auch Alitretinoin, die Wirkung von Biologika ist uneinheitlich, äußerlich kann eine Creme- oder Teilkörper-Bade-PUVA Besserung bringen. Da gemäß Ihrer Schilderung vor allem die Gebrauchshand betroffen ist, sollte zudem geprüft werden, welche (Arbeits-)Belastungen einwirken, ggfs. auch unter Einschaltung der Berufsgenossenschaft.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Leide ich unter Schuppenflecht?

Ich habe in beiden Handflächen schuppige schmerzende Wunden,auch meine großen Zähnägel Schmerzen sehr oft Sie sehen dick aus und gelblich verfärbt . Ich habe gedacht das es Nagelpilz sei und auch schon alles probiert dagegen. Meine Gelenke sind auch sehr oft entzündet. Ich leide auch unter Arthrose.

Anonym

Sehr geehrter User des Dialog-Tools,

Sie haben sicherlich Verständnis, dass Ihre Fragen auf diesem Weg so nict beantwortet werden können, selbst die sonstigen digitalen Möglichkeiten der Dermatologie würden hier nicht weiterhelfen. 

Die Haut- und Nagelveränderungen gehören bei einem Hautarzt untersucht, mit unter sind Abstriche, Gewebeproben und/oder Laboruntersuchungen erforderlich. Arthrose ist keine Arthritis, aber auch hier kann man letztlich ja beides haben.

Ich kann Ihnen  nur den Rat geben, sich auf dieser Website entsprechen vorzuinformieren und dann einen Hautarzt mit entsprechender Spezialisierung aufzusuchen, um eine klare Diagnose zu bekommen, Diese ist Voraussetzug für eine entsprechnde Therapie.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. ralph von Kiedowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Das ganze Bett voller hautschuppen ist es ansteckend i

Oder für mich als Frau im genitalbereich ???

Anonym

Themen: Angehörige

Sehr geehrte Angehörige,

ganz klare Antwort: wenn Ihr Partner an Schuppenflechte erkrankt ist, dann ist diese Erkrankung in keinster Weise ansteckend, egal an welcher Körperregion. Sie sollten den Betroffeenen aber offen darauf ansprechen und ermutigen, sich in hautärztliche Behjandlung zu begeben, denn Ihre Schilderung lässt vermuten, dass die Erkrankung behandlungsbedürftig ist.

Vielleicht informieren Sie sich gemeinsam auf dieser Website über die Erkarnung und die Behandlungsmöglichkeiten und begleiten Sie Ihren Partner auch beim Arztbesuch.

Mit fereundlichen Grüßen

Dr. med. Ralpg von Kiedowski

 

Dr. Ralph von Kiedrowski

Bisher hatte ich die Psoriasis nur am Ellenbogen, Ohren und Hinterkopf. Jetzt bekomme ich sie an den Beinen, aber an beiden gleichzeitig, wie Zwilling

Anonym

Sewhr geehrte/r Patient/in,

Sie sichildern einen Krankheitsverlauf, den sicherlich viele Betroffenen irgendwann erleben. Die Schuppenflechte ist letztlich nicht vorhersehbar. Sie verläuft schubförmig, kann sich ohen Behandlung verbessern aber auch jederzeit verschlechtern. Es ist nicht vorhersehbar, welche Regionen betroffen sein werrden. Das auftreten symetrrischer Herde ist dabei gar nicht selten.

Suchen Sie einen/Ihren Hautarzt auf, wenn die Hautveränderungen zunehmen, muss auch anhand der betroffenen Körperoberfläche entschieden werden, welche Therapie erfolgversprechend ist, ggfs. muss das Vorgehen auch geändert werden.

Mit freundlichen Grüeßn

Dr. med. Ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Wie bekomme ich es weg oder zumindestens gemildert

Guten tag

Seit dem meine Tochter vor 10 Wochen auf die Welt kam und ich meine erste 3 Monatsspritze bekommen habe habe ich wieder am ganzen Körper meine Schuppen flechten auch am Kopf sehr extrem habe schon einiges probiert aber es hilft nichts so richtig beim Hautarzt war ich auch schon aber auch dies hilft mir nicht besonders ich fühle mich momentan so unwohl in meiner Haut das ich kaum noch raus gehe was könnte ich noch tun

Anonym

Sehr geehrte Patientin,

die Antwort auf Ihre Frage ist so einfach und trivial, dass ich eigentlich mich schue, sie zu geben:

Lassen Sie sich nicht entmutigen, aus Ihren Schuilderungen ist zu vermuten, dass Sie bislang noch so gut wie keine unserer modernen Therapien durchgeführt haben. Gerade nach einer Geburt ist es sehr häufig, dass eine Schuppenflechte aktiv wird, hormonelle Gründe, Änderungen im eigenen Immunsystem und auch Stressoren sind nur einige Gründe dafür.

Natürlich gehört eine solch schwere Schuppenflechte dann auch kompetent behandelt, wir haben sogar mehrere Substanzen, doie selbst in der Stillphase angewendet werden können und dürfen. Diese Homepage informiert grundsätzlich über die Therapieoptionen, sprechen Sie Ihren behandelnden hautarzt an oder suchen Sie über die Hautarztsuche eine spezialisierte Praxis.

Das einizige was nicht hilft ist Nichtstun.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. ralph von Kiedrowski

Dr. Ralph von Kiedrowski

Seit einer Akupunktur behandlung vor ca. 7 Jahren habe ich schuppenflecht kann diese durch die behandlung ausgelöst werden?

Als schmerzpatientin habe ich Akupunktur natürlich auch probierst, die Schmerzen blieben unverändert nur die schuppenflecht kam noch dazu.

Nach einer sepzis nach gallenoperation war sie kurz weg,aber leider ist sie wieder da.

Anonym

Sehr geehrte Frau,

 

Es ist bei der Schuppenflechte bekannt, dass sie durch einen Fokus, sei es eine Entzündung im Körper wie ein Infekt oder durch äußere Reize und dies könnten durchaus Nadelstiche sein verschlechtert wird. Bei dem Phänomen der äußeren Reize sprechen wir vom Köbner Phänomen. Das kann auch durch Piercing oder Tattoos  entstehen.

Der Ursprung der Schuppenflechte liegt aber in ihrem Erbgut. Es ist eine chronisch entzündliche Erkrankung. Von daher denke ich nicht, dass die Akupunktur die Schuppenflechte ausgelöst hat, gegebenenfalls hat sie sie verstärkt.

 

Ich hoffe, dass das ihnen weiterhilft.

mit besten Grüßen

 

D.Wilsmann-Theis

 

 

Dr. med. Dagmar Wilsmann-Theis

 

Dialogformular

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular erneut ab.

Um mehrere Themen auszuwählen, halten Sie bitte die Steuerungs- oder Command-Taste gedrückt. Auf mobilen Geräten nutzen Sie das aufklappende Auswahlfenster.

Hier finden Sie Hinweise zum Datenschutz.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind für die Bearbeitung erforderlich (Pflichtangaben).