Die Unterstützer der „Bitte berühren“-Kampagne

Wir geben unseren Unterstützern eine Stimme.

In Deutschland gibt es rund zwei Millionen Menschen, die unter Schuppenflechte (Psoriasis) leiden. Betroffene, Angehörige und Personen mit einem persönlichen Bezug zu Schuppenflechte-Erkrankten wissen, was die Erkrankung für die sozialen Beziehungen und die Lebensqualität der Betroffenen bedeutet – nicht nur in medizinischer Hinsicht. Schuppenflechte weckt Emotionen: Unsicherheit, ja Ekel, Angst und Scham. Sie grenzt aus, macht einsam, hält selbst Menschen, die einander nahe stehen, auf Abstand. „Bitte berühren“ – die bundesweite Psoriasis-Kampagne des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen gibt Betroffenen eine Stimme und klärt über alle Aspekte einer Schuppenflechte-Erkrankung auf. Im Rahmen unserer Arbeit stoßen wir immer wieder auf Menschen, die bereit sind, Ihre Geschichte mit uns zu teilen und sich für die Entstigmatisierung von Betroffenen einzusetzen. 

Unsere Unterstützer:

Georgia Podullo

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil abschätzige Blicke sehr verletzend sein können. Psoriasis ist nicht ansteckend. Psoriasis ist behandelbar. Aber der liebevolle Umgang mit Menschen mit Schuppenflechte macht den entscheidenden Unterschied."

Georgia Podullo


Dr. Helga Lincke-Plewig

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil die Psoriatiker unsere Zuwendung/Verständnis brauchen; es gibt heute derartig wirksame Therapeutika. Jeder Psoriatiker sollte sein(e) eigene(r) Hautarzt/-ärztin werden – Dabei müssen wir sie unterstützen. Nebenbei: Romy Schneider hatte auch eine Psoriasis!"

Dr. Helga Lincke-Plewig


Dr. Peter Thiem

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil ich es wichtig finde, auf die Stigmatisierung von Hautkrankheiten aufmerksam zu machen. Ich habe einen Teil meiner Ausbildung in der Fachklinik Hornheide absolviert und erlebt, wie professionelle Hilfe den Umgang mit entstellenden Hautveränderungen entlastet."

Dr. Peter Thiem

Dr. Irene Kaufmann-Grünzinger

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil wir Schranken abbauen wollen und nicht nur wieder neue Schranken aufbauen und errichten sollten."

Dr. Irene Kaufmann-Grünzinger


Dr. Ulrike Wiemers

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil weite Kreise in der Bevölkerung kennen die Krankheit Psoriasis/Schuppenflechte nicht. Sie ekeln sich vor den Hauterscheinungen und fürchten sich, sich anzustecken. Die Kampagne versucht die Vorurteile abzubauen und die Diskriminierung zu beseitigen. Ich unterstütze die Kampagne und wünsche ihr viel Erfolg."

Dr. Ulrike Wiemers


Frau E.

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil die Seele ein wichtiger Bestandteil des Heilungsprozesses ist – und was ist schöner für einen Menschen als Berührung?"

Frau E. 


Dr. Martin Schlaeger

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil Psoriasis-Patienten zu oft eine Isolation erfahren, die sie daran hindert, sich behandeln zu lassen und zu leben."

Dr. Martin Schlaeger


Dr. Steffen Gass

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil es wichtig ist, dass wir für Hauterkrankungen ein Bewusstsein schaffen. Hauterkrankungen sind eben nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern haben wesentlichen Einfluss auf die Psyche, die Lebensqualität und die soziale Einbindung der Patienten."

Dr. Steffen Gass


Dr. Andreas Timmel

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil moderne Therapien seit über 10 Jahren ein essentieller Bestandteil der Dermatologie und ein wunderbarer Fortschritt und Benefit für unsere Patienten sind."

Dr. Andreas Timmel

Dr. Oliver Wilde

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil Schuppenflechte die Betroffenen jeden Tag massiv belastet. Das muss mit den modernen Behandlungsmöglichkeiten nie mehr so sein!"

Dr. Oliver Wilde


Dr. Dietmar Balkau

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil die Kampagne betroffene Pateinten exzellent anspricht und uns Dermatologen intensiv motiviert für jeden Betroffenen eine individuelle gute Lösung zu erarbeiten."

Dr. Dietmar Balkau


Dr. Pia Girbig

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil wir meine Pateinten wichtig sind und für die wichtig ist, dass sie berührt und nicht gemieden werden."

Dr. Pia Girbig


Dr. Uwe Schwichtenberg

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil ich es nicht ertrage, wie Psoriasis-Patienten im täglichen Leben (Beruf, Schwimmbad etc.) ausgegrenzt werden."

Dr. Uwe Schwichtenberg


Dr. Magnus Bell

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil moderne Psoriasis-Therapie ein Segen ist."

Dr. Magnus Bell

Prof. Dr. Claudia Borelli

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil Kinder nur „wachsen“ können, wenn man sie mindestens 5 Mal pro Tag in den Arm nimmt. Für Erwachsene ist dies gleichermaßen wichtig."

Prof. Dr. Claudia Borelli


Dr. Hortenisa Pfannenstiel

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil die betroffenen Psoriasispatienten stigmatisierte, von der Gesellschaft ausgeschlossene Menschen sind. Es ist dringend erforderlich, dass die Öffentlichkeit aufgeklärt wird und diese Patienten der richtigen Therapie zugeführt werden!"

Dr. Hortensia Pfannenstiel


Dr. Enno Wrage-Brors

"Ich unterstütze 'Bitte berühren', weil Information über die Erkrankung Psoriasis ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit in der Praxis ist. Dazu gehört eine moderne, fortschrittliche Psoriasis-Therapie genauso dazu, wie um Akzeptanz für die Erkrankung und deren Betroffene zu werben."

Dr. Enno Wrage-Brors


"Ich unterstütze die Kampagne ‚Bitte Berühren‘, weil es sowohl für die betroffenen Patienten, aber auch für unsere Kolleginnen und Kollegen im Berufsverband wichtig ist, die Erkrankung anzunehmen und mit dem Wissen über die modernen Therapiemöglichkeiten die Versorgung der Betroffenen nachhaltig zu verbessern. Keine Erkrankung in unserem Fach können wir besser behandeln als die Schuppenflechte. Tun wir es!"

Dr. med. Ralph von Kiedrowski, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Allergologie sowie Mitglied des Vorstands des Berufsverbandes Deutscher Dermatologen e. V.


"Ich unterstütze die ‚Bitte berühren‘-Kampagne, weil Unwissenheit und Vorurteile über die erblich bedingte, nicht ansteckende Erkrankung Schuppenflechte in der Gesellschaft leider immer noch weit verbreitet sind und die Erkrankten unter der damit einhergehenden Stigmatisierung und Diskriminierung – zusätzlich und unnötig – leiden."

Ottfrid Hillmann, Vorsitzender des Deutschen Psoriasis Bundes e.V. (DPB), www.psoriasis-bund.de


"Ich unterstütze die ‚Bitte berühren‘- Kampagne, weil ich anderen Betroffenen Mut machen will, sich nicht zu verstecken. Schuppenflechte hat nichts mit ‚unhygienisch sein‘ zu tun. Niemand sollte sich für diese Krankheit schämen müssen, nur weil seine Haut oder Nägel nicht so aussehen wie sie scheinbar ‚auszusehen haben‘. Die Kampagnen-Homepage klärt super auf und macht Mut, die richtige Therapie für jeden einzelnen Betroffenen zu finden."

Elfi W.


"Ich unterstütze die ‚Bitte berühren‘, -Kampagne, weil ich dazu beitragen möchte den Menschen das Thema Schuppenflechte näher zu bringen, damit auch ‚anders aussehende Haut‘ mehr Akzeptanz, Toleranz und Normalität in der Gesellschaft bekommt."

Sarah S.


"Ich unterstütze ‚Bitte berühren‘, weil ich es für uns Betroffene als wichtig erachte, dass wir wegen unseres Aussehens nicht ausgegrenzt werden."

Joachim Klaus, Schuppenflechte-Betroffener und Unterstützer der Aufklärungskampagne „Bitte berühren“



"Ich unterstütze ‚Bitte berühren‘, weil ich Schuppenflechte-Patienten Mut machen möchte, sich nicht zu verstecken, nur weil sie nicht den gängigen Schönheitsidealen entsprechen. Die Kampagnen-Webseite gibt Betroffenen und Angehörigen hilfreiche Tipps, zeigt Wege zur Selbsthilfe auf und informiert über neue Therapiemöglichkeiten der Psoriasis."

Pablo Zibes, Pantomime-Künstler und „Bitte berühren“-Unterstützer seit Kampagnenstart
www.pablo-zibes.de/pantomime/pantomime-kuenstler


"Ich unterstütze die ‚Bitte berühren‘-Kampagne, weil ich anderen Betroffenen Mut machen will, dass sie auch trotz der Erkrankung und mit Hilfe der richtigen Therapie glücklich werden können."

Malgorzata E., Psoriatikerin seit 50 Jahren



"Ich unterstütze die ‚Bitte berühren‘-Kampagne, weil ich es gut finde, wie die Webseite die Aufklärung zum Thema Schuppenflechte vorantreibt und damit aktiv gegen die Stigmatisierung der Betroffenen vorgeht. Auf der Homepage gibt es hilfreiche Tipps und Informationen für Betroffene und Angehörige, die dabei helfen, sich von der Erkrankung nicht unterkriegen zu lassen."

Joana E., seit 12 Jahren an Schuppenflechte erkrankt


Im Dialog: Ihre Fragen - unsere Antworten

Stellen Sie hier unseren Experten Ihre Fragen zu Psoriasis.

Mehr erfahren